Energieautarkes Urlaubsparadies in der Wüste Abu Dhabis

r.e.mix-Team / 21. September 2017 / Allgemein

Die Vereinigten Arabischen Emirate zählen zu den beliebtesten Urlaubsregionen der Deutschen. Ab 2020 erhält die Region Abu Dhabi ein neues Highlight: Mit Blick auf einen nachhaltigeren Tourismus gab die in Dubai ansässige Eco Resort Group die Pläne zur Eröffnung eines “Oasis Eco Resort” in der Region Liwa für das Jahr 2020 bekannt. Rund 100 Kilometer südlich der Küste des Persischen Golfs entsteht ein außergewöhnlicher Bau, der bereits jetzt Hoffnung auf eine der modernsten grünen Urlaubsanlagen der Welt schürt. Denn das beauftragte Londoner Architektenbüro Baharash Architecture ist bekannt für seine vorausschauenden ökologischen Ideen. Das geplante Resort soll emissionsfrei werden und sich selbständig durch Sonnenenergie sowie durch eine eigene Grundwasserquelle versorgen.

Sonne und Wasser als Energielieferant 

Das Herz der Anlage bildet ein großer Teich, der frisches Wasser aus einer natürlichen Quelle bezieht. Die größte Herausforderung wird es sein, diese dauerhaft zu erhalten. Daher soll das Resort sein Abwasser selbst recyceln, um es für die Bewässerung der Grünanlagen, als Grundlage für eine eigene Fischzucht sowie für alle angebotenen Freizeitaktivitäten einzusetzen.

Ferner wird der Abfall direkt vor Ort verwaltet, organischer Abfall für Kompost verwendet und das Gemüse in einem speziell für die Wüstenhitze konstruierten Gewächshaus angebaut. Sonstige Lebensmittel werden soweit möglich von Bauern aus der umliegenden Region bezogen.

Auf den Dächern der Hotelanlage entsteht außerdem eine Solaranlage mit insgesamt 157.000 Quadratmetern Fläche – der Energieüberschuss wird in Batterien gespeichert. Die Wände sollen speziell gedämmt und die Fenster dreifach verglast werden, um die Räume vor der heißen Sonne Abu Dhabis zu schützen und nicht unnötig Energie für die Klimatisierung zu verbrauchen.

Und so soll die Hotelanlage aussehen:

 

Innovative Vision mit historischem Bezug

Offiziell zielt das Resort darauf ab, eine emissionsfreie Zone zu werden. Daher sollen die Gäste auch mit fahrerlosen Elektro-Shuttles befördert werden. Aber nicht nur an die Zukunft will der Architekt mit seinen Plänen denken. Auch der historische Bezug ist ihm wichtig: „So sei die Quelle von zentraler Bedeutung für die Handels- und Transportrouten der Beduinen gewesen”, erklärt Baharash-­Bagherian und hofft, die Kultur und Geschichte Liwas den Touristen dadurch noch näher zu bringen.

Sie müssen aber nicht bis 2020 warten, um auf nachhaltige Energien zu setzen. Sie können sich ganz einfach von zu Hause bereits jetzt für die Ökoenergie von r.e.mix entscheiden. Unser Ökostrom wurde übrigens mit dem Gütesiegel ok-power-plus ausgezeichnet.

Share This:

Ähnliche Artikel

28. September 2017 / Allgemein / 0 Kommentare

Vom Plastikmüll zum Pflasterstein

Eigentlich sind Plastikverpackungen in Kamerun verboten. Dennoch sammeln sich auf den Straßen weiterhin Unmengen von Müll an, denen das Land nicht Herr wird. (mehr …)

Share This:

14. September 2017 / r.e.mix Aktuell / 0 Kommentare

Die Raststätte der Zukunft

Es ist wohl der modernste Tank- und Rasthof Deutschlands: Auf der Autobahn A9, knapp 30 Kilometer nördlich von München, eröffnete am 1. September 2017 eine weitläufige Anlage aus Tankstelle und Gastronomie, die als Experiment für die Mobilität der Zukunft gilt. (mehr …)

Share This: